Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

News

21.03.2019
Barat Ceramics bringt Thüringer Hochleistungskeramik nach Südkorea
Auma-Weidatal/Seoul – 12.03.2019 Barat Ceramics ist Teil einer exklusiven EU-Mission in Asien
» mehr



01.03.2019
Barat repräsentiert die EU in Korea
Barat wurde ausgewählt, den exklusiven Kreis von EU High-Tech-Unternehmen in Korea zu repräsentieren.
» mehr



01.03.2019
Barat Ceramics auf Hannover Messe 2019
Erster Messeauftritt von Barat Ceramics als Teil der QSIL Gruppe auf der Hannover Messe 2019.
» mehr



27.02.2019
Barat Ceramics startet Ausbildungsoffensive
Stärkung der betriebseigenen Ausbildung in der QSIL Gruppe, um Fachkräftemangel entgegenzuwirken
» mehr



24.01.2019
Wirtschaftsminister zu Gast bei Barat Ceramics
Wolfgang Tiefensee zu Besuch in Auma
» mehr



» alle News
» Newsarchiv
» RSS abonnieren
Startseite » News


News



» zur Übersicht



04.01.2019
QSIL erwirbt Thüringer Traditionsunternehmen Barat Ceramics
Thüringer Lösung öffnet neue Absatzmärkte, langfristige Stabilität und bringt Synergien

Pünktlich zum Weihnachtsfest erfüllt sich der Werkstoffspezialist QSIL den nächsten Wachstumswunsch: Durch den Kauf des Keramikexperten aus Auma erreicht die QSIL Gruppe aus Ilmenau zukünftig die Umsatzmarke von 100 Millionen Euro.
Barat Ceramics GmbH blickt auf eine ähnliche Vergangenheit wie QSIL zurück: Ausgegründet aus dem Kombinat VEB Keramische Werke Hermsdorf, hat sich die Gesellschaft in den letzten 25 Jahren zum gefragten Lösungsanbieter mit Produkten aus der technischen Spezialkeramik entwickelt.


Für QSIL Miteigentümer Stephan Behr hat die Akquisition neben der weiteren Diversifikation der Unternehmensgruppe und den wechselseitigen Chancen in Technik und Vertrieb auch eine persönliche Komponente. Er wurde in der Nähe von Auma geboren und hat einen Großteil seiner Jugend in Zeulenroda verbracht. Die „Thüringer Lösung“, wie er den Unternehmenskauf nennt, soll die Nähe der Standorte und kulturelle Gemeinsamkeiten zur Zusammenarbeit und zum gemeinsamen Wachstum nutzen.


Bis 2021 werden 5 Millionen Euro in den Standort Auma investiert und der internationale Vertrieb gestärkt. Michael Keitz, Finanzvorstand der QSIL, wird Thüringens Wirtschaftsminister, Wolfgang Tiefensee, bei dessen Besuch in Auma am 09.01.2019 fragen, wie die Unterstützung der Thüringer Landesregierung bei diesem Vorhaben aussehen kann. Nach dem erfolgreichen Wachstum der Gruppe mit Produktionsstandorten in Ilmenau, Auma und Winschoten (Niederlande) wird QSIL ab 2019 als „Großes Unternehmen“ eingestuft und ist damit – genau wie die großen DAX-Konzerne - von der Förderung einer deutlichen Kapazitätserweiterung ausgeschlossen.

zur vollständigen Meldung

 


 

 

    » Mitarbeitercard     » Impressum     » Disclaimer     » Datenschutz     » Kontakt